Dieses Blog durchsuchen

Rezension:Das »Land des Lächelns« entdecken und genießen (Broschiert)

Wenn ich den Begriff Thailand lese oder höre, dann denke ich zunächst immer an den 1. Januar 2004, an dem ich mit 41 Grad Fieber in einem Hotelbett in Weimar lag und glaubte nie mehr aufstehen zu können, so angeschlagen fühlte ich mich. Erschöpft verfolgte ich vom Bett aus im Fernsehen die Tsunami-Katastrophe, das Leid dieser armen Menschen dort. Furchtbar. Ich fragte mich damals, ob hier in Thailand je wieder ein "normaler" Tourist Ferien machen würde.


Mit Thailand assoziiere aber nicht nur den Tsunami, sondern auch - und zwar nicht erst seit Houllebeques "Plattform" - den Sextourísmus und die Ausbeutung von jungen Mädchen sowie Knaben und diesbezüglich Endlosdiskussionen in den 1990er Jahren mit einem verbeamteten Akademiker, der seine Familie verließ, um sich ungestört in den Ferien mit Thaímädchen des horizontalen Gewerbes vergnügen zu können sowie Endlosdiskussionen mit dem hochbegabten "Freund" einer thailändischen Bordellbesitzerin, der sich echauffierte, wenn die Dame an Wochenenden ihre Spielsucht in Baden-Baden auslebte und ihre Einkünfte nicht für den Bau eines Hotels in Ko Samui sparte. Ich staune noch immer über ein solch verantwortungsbewusstes, uneigennütziges Engagement......Beide Männer sind übrigens an Aids gestorben.

Meine Vorbehalte gegenüber dem Sextourísmus bewirkten, dass ich mich mit Reiselektüre dieses Land betreffend bislang kaum befasst habe. Ein Fehler, wie mir das vorliegende Buch verdeutlicht.

Der Autor Jochen Müssig und der Fotograf Johann Scheibner zeigen in dem reichbebilderten Buch die Schönheit des Landes. Sie beginnen ihre Reise in Bangok und nehmen den Leser dann mit in den Süden, Westen, den Norden und Osten von Thailand.

Die Reiseziele werden allesamt ausführlich und gut besprochen. Man erhält stets Informationen zur Anreise und Lage, zu Sehenswürdigkeiten, zu guten Übernachtungsmöglichkeiten und Restaurants. Allein 42 Seiten sind der Stadt Bangkok gewidmet.

Ich habe mir zunächst einmal in der aufklappbaren Karte einen Überblick verschafft. Wo Phuket und Ko Phi Phi lokalisiert sind, wusste ich und ich wusste auch, wo die Inseln um Ko Samui liegen. Die Bilder des Tsunami kamen mir sofort wieder in den Sinn. Um diese Bilder zu vertreiben, musste ich mir zig Mal die schönen Fotos im Buch ansehen. Ko Samui soll eine der schönsten Inseln der Welt sein. Das glaube ich gerne.

Das Land hat neben den Traumstränden viel zu bieten, alte Königstädte, Tempelruinen, Märkte, Etno-Dörfer. Viele Gründe also Thailand zu besuchen und dort auch die Thaiküche zu genießen, über die zum Schluss ausgiebig berichtet wird.

Ein Reisebuch, das hilft, mit Vorurteilen aufzuräumen. Man wird Land und Leuten offenbar nicht gerecht, wenn man das Land als großes Bordell begreift. Das Sündenbabel liegt demnach anderswo.

Bitte klicken Sie auf den Button, dann gelangen Sie zu amazon und können  das Buch bestellen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten