Dieses Blog durchsuchen

Rezension: Gault& Millau Deutschland 2015- Jetzt mit Premium-App- Web- Update

Vor mir liegt der neue Gault & Millau Deutschland 2015, der sich auf dem vorderen Buchdeckel als Reiseführer für Genießer vorstellt und zudem den nicht kundigen Leser wissen lässt, dass hier die besten Restaurants neu getestet und kommentiert worden sind, man zudem noch Hotelempfehlungen und neueste Kulinarik-Trends erhält. 

Auf der Innenseite des aufklappbaren Buchdeckels findet man eine heraustrennbare Karte mit einem Aktivierungscode für den Web& App- Service des Gault& Millau Deutschland 2015. Mit dem Erwerb des Buches bekommt man jederzeit und von überall Zugriff auf alle Daten und Inhalte des Gault & Millau Deutschland 2015. Damit ist man als Käufer stets auf dem neuesten Stand des Guides ohne weitere Kosten. 

Nach einem Vorwort von Patricia Böhm kann man sich zunächst mit Genusstrends befassen. Der neueste Gastrotrend heißt "Casual Fine Dining", dabei geht es um erstklassige Küche, die in einem betont lockeren Ambiente serviert wird. International soll der Trend in der gehobenen Gastronomie längst ein Thema sein. 

Auch über eine neue Generation von Weinbars liest man Wissenswertes und über deutsche Köche, die weltweit Karriere machen. Dann wird auch noch die neue kulinarische Modefarbe der deutschen Spitzengastronomie thematisiert. Es handelt sich dabei um die Farbe Grün. Trendprodukte kommen zur Sprache, wie auch Trendgerichte deutscher Spitzenköche, Asiatisch für Fortgeschrittene und ein neuer Aperitif runden dann schließlich die Präsentation der Genusstrends ab. 

Die Auszeichnungen für das Jahr 2015 beginnen bei dem Koch des Jahres 2015. Gekürt wurde Christoph Rüffer (Haerlin in Hamburg). Wie immer erfährt man  bei allen, die ausgezeichnet wurden, auch kurz die Gründe. Unmöglich an dieser Stelle alle Ausgezeichneten zu benennen, nicht unerwähnt lassen möchte ich aber den Sommelier des Jahres Daniel Kiowski, den leidenschaftlichen Repräsentanten und wortgewandten Herold der Region Mosel/Saar/Ruwer, der auf Schloss Berg in Perl –Nennig sein umfangreiches Wissen bereithält,um Gäste damit zu beglücken, 

Nicht uninteressant zu wissen ist, dass Thomas Althoff zum Hotelier des Jahres gewählt wurde. Er führt Hotels wie beispielsweise Schloss Lerbach oder das Hotel Überfahrt in Rottach-Egern. Es werden Reisen zu den "Besten Adressen" aufgelistet, nicht nur in Deutschland, sondern auch anderenorts. 

Vorgestellt werden zudem junge Talente, so etwa den jungen Koch Christian Eckhardt aus Königstein/Taunus, der dort in der Villa Rotschild kocht. Aufgelistet sind in der Folge die besten Restaurants. Die Höchstnote 19,5 Punkte haben nur 4 Restaurants erhalten. 

Sehr gut erläutert werden die Kriterien für die Benotung der Küche und man wird auch bestens unterrichtet wie man den Gault & Millau zu lesen hat. 

Wie in jedem Jahr werden die Restaurants & Hotels von Aachen bis Zwickau vorgestellt und näher erläutert und bewertet, wobei der Redaktionsschluss der 13. Oktober 2014 ist und alle Restaurants 2014 getestet wurden.

Jeder Restaurantbeschreibung sind die Anschriften beigegeben und alle wesentlichen Fakten, die es im Vorfeld einer Reise einfach macht, sich genau das zu suchen, was man benötigt. Auf den letzten Seiten warten Landkartenausschnitte auf den Betrachter und in einem beigefügten Heft wird man zudem mit ausgewählten Hotels in Europa vertraut gemacht. Wie in den Jahren zuvor ist auch 2015 der Gault&Millau Deutschland eine Bereicherung für alle, die das Rad nicht neu erfinden wollen, sondern sich auf Kenner verlassen, wenn sie gut speisen oder niveauvoll übernachten möchten. 

Empfehlenswert

Helga König

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum Christianverlag http://www.verlagshaus24.de/titel-44686-gaultundmillau_deutschland_2015_185.html und können das Buch dort direkt bestellen. Sie können es aber auch bei Ihrem Buchhändler um die Ecke ordern.

Keine Kommentare:

Kommentar posten