Dieses Blog durchsuchen

Rezension: Mythos Polarlicht- Michael Hunnekuhl

Der Autor dieses bemerkenswerten Buches ist der promovierte Physiker Michael Hunnekuhl. Er betreut seit 2005 als Lektor Themenreisen der Hurtigruten, deren Hauptaugenmerk das Polarlicht ist. 

Das reich bebilderte, eindrucksvolle Werk ist in fünf Kapitel untergliedert: 
Polarlichtzauber
Auf alten Spuren 
Im Wandel der Zeiten 
Polarlichtaktivität
Polarlicht jenseits der Polarlichtovale und in Deutschland 

Wie der Autor bereits in seinem Vorwort den Leser wissen lässt, benennen die Wörter Polarlicht, die auf der Nordhalbkugel "Nordlicht" oder "Aurora Borealis" und auf der Südhalbkugel "Südlicht" oder "Aurora Australis" heißen,  eines der aufregendsten Schauspiele, die die Natur an den Nachthimmel zaubert. 

Über diesen Polarlichtzauber erfährt man im vorliegenden Buch viel Wissenswertes und kann sich anhand der 60 Polarlichtbilder einen visuellen Eindruck davon verschaffen. Erläuternde Grafiken demonstrieren das pausenlos wechselnde Farbspiel dieses Phänomens, ergänzen die Erklärungen und lassen die Faszination spürbar werden. 

Über QR- Codes sind Polarlichtfilme, von der internationalen Raumstation ISS, Aufnahmen von Sonnenbeobachtungssatelliten wie auch ein Polarfilm in Echtzeit eingebunden. 

Polarlichter zählen zu den spektakulärsten Erscheinungen, die man am Nachthimmel wahrnehmen kann. Intensives Polarlicht soll einem Flammenmeer gleichen, das in rasender Bewegung über den Himmel fährt. Wie in früheren Zeiten diese Naturerscheinung  gedeutet wurde,  ist ein Thema und man wird  in diesem Zusammenhang  auch mit alten Textstellen zum Polarlicht  konfrontiert, so etwa entsprechenden Betrachtungen von Seneca und Cicero.

Es führt zu weit,  auf den historischen Exkurs einzugehen und Polarlichtbeschreibungen aus vergangenen Zeiten hier wiederzugeben. All das aber bietet das Buch. Über die Polarlichtaktivität und die Polarlichtfarbtypen wird man ausgiebig unterrichtet und erfährt Wissenswertes über die Formen. Flammendes Polarlicht dokumentiert charakteristische, schnell bewegte Strukturen, die in Form von Bändern vertikal durch Polarlichter wandern und ihnen das Aussehen lodernder Flammen geben. 

Man muss Physik studiert haben, um sich  wirklich exakt zu all den physikalischen Besonderheiten textlich auszulassen. Über Störungen im Erdmagnetfeld oder über polarlicht-dominierende Strukturen in der Umgebung der Polarlichtovale und über geomantische Stürme  sollte man sich  hier im Buch übrigens auch kundig,   bevor man auf Reisen geht und das Wunder der Natur vor Ort bestaunen kann. 

Sehr empfehlenswert.

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie zum  Verlag und dort zur Edition Delius und können das Buch direkt bestellen:http://www.delius-klasing.de/buecher/edition-delius//Mythos+Polarlicht.191806.html.

Das Buch ist überall im Handel erhältlich.

Keine Kommentare:

Kommentar posten