Dieses Blog durchsuchen

Rezension: #Südtirol-Sehen-Entdecken-Genießen- Bruckmann

Dieser traumhafte Bildband aus dem Bruckmann-Verlag präsentiert Städte und Landschaften in Südtirol. Der Autor des Buches ist der in Meran geborene Robert Asam, der gemeinsam mit den Fotografen Udo Bernhard und Ernst Wrba dieses bildreiche Werk auf den Weg gebracht hat.

Stationen der Reise sind:
Das Vinschgau
Meran und Burggrafenamt
Rund um Bozen
Überetsch und Unterland
Ladinien
Eisacktal und Wipptal
Pustertal

Gleich zu Beginn kann man sich in eine doppelseitige Landkarte vertiefen und sich bewusst machen, wo die verschiedenen Regionen und Orte zu finden sind. Dann erfährt man zunächst Allgemeines zum Urlaubsland Südtirol. Die Vielfalt der Landschaften spiegelt sich in der Vegetation wieder. Dabei sind die Übergänge fließend und erstrecken sich von den ausgedehnten Obstplantagen, Rebhängen, Laub- und Mischwäldern bis hinauf zu den Gletschern der Dreitausender.

Südtirol ist 7400 Quadratkilometer groß. Innerhalb der Fläche befinden sich rund 300 Schlösser, Burgen und Ansitze, aber auch unzählige Kirchen und Sakralbauten. Man liest über die wechselvolle Geschichte  des Gebietes besonders in den letzten 200 Jahren und hier natürlich auch von Andreas Hofer und anderen Helden.

Feste, Fahnen und Folklore im Heiligen Land Tirol kommen zur Sprache und auch die beiden Standbeine der Wirtschaft. Unmöglich alles aufzuzählen. Natürlich wird motiviert jetzt im bevorstehenden Spätsommer und Frühherbst in den Weinorten zu törggelen.

Vertraut gemacht wird man mit einer Fülle von Wander- und Ausflugstipps, Reisehinweisen und wichtigen Veranstaltungen. Die einzelnen Regionen werden wunderbar beschrieben und man kann sich anhand von einer Ausschnittkarte jeweils ein Bild von der Gegend machen, die besprochen wird. Zunächst geht es um das Vinschgau. Es ist nicht möglich auch nur im Ansatz all das zu skizzieren, was hier aufgeführt ist. Glurns ist übrigens die kleinste Stadt Südtirols und hatte im 15. Jahrhundert seine Blütezeit. Man lernt Messmers Mountain Museum kennen, in dem der Mythos Berg, Religion und Kunst im Mittelpunkt stehen. 

Meran und Bozen beeindrucken. Burg Runkelstein oberhalb von Bozen beherbergt die ältesten Freskenzyklen, die das Leben der Edeldamen am Hof und bei der Jagd beschreiben. Schon 1237 wurde diese Burg erbaut.

Ein Kleinod auch ist die Kirche von Durnholz und die dortige Freskenmalerei. Dann liest man von Oswald von Wolkenstein, Sänger und Weltenbummler aus dem 15. Jahrhundert, zu dessen Ehren heute noch jährlich ein Reitturnier stattfindet.

Sehr empfehlenswert ist das Kapitel "Überetsch und Unterland". Hier auch erfährt man, dass die Burganlage Hocheppan seit der Jahrtausendwende ein gastlicher Ort ist. Das Schloss ist stilvoll restauriert und verfügt über ein besonderes Highlight: eine romanisch-byzantinische Burgkapelle.

Die 1230 erbaute Burg wurde 1742 vollkommen zerstört. Man erfährt Wissenswertes zu den Weindörfern von Eppan, zu diesen gehört auch St. Pauls, wird dann über Kaltern und den Kalterer See informiert und hier über die Weine von Manincor.

Es ist unmöglich all das auch nur im Ansatz zu streifen, was das Buch zu bieten hat. Immer wieder sollte man es zur Hand nehmen und sich in einzelne Beschreibungen vertiefen, um sich inspirieren zu lassen. Dabei inspiriert Brixen besonders. Vorgestellt wird die alte Bischofsstadt als eine Stadt für Kunstsinnige, für Lern- und Wissbegierige und Neugierige.

Es gibt viel zu sehen und die Geschichte im Zeitraffer zu lesen ist sehr spannend. Dass sie 7000 v. Chr. schon begann, wird nicht jeder wissen, aber vielleicht hat der ein oder andere von den Steinkistengräbern bei Eppan schon gehört. Sie stammen aus der Zeit von 2500 v. Chr.

Veranstaltungen im Jahresverlauf  werden auch erwähnt.  Wer im September reist, erlebt u.a. die "Kalterer Weintage" Südtirol.

Bitte klicken Sie auf den Link, dann gelangen Sie  zum Verlag  und können das Buch bestellen. Sie können es aber auch direkt bei ihrem Buchhändler um die Ecke ordern.


Keine Kommentare:

Kommentar posten